Gedanken zum Welpenkauf

Zuallererst: Wenn Sie sich für einen Welpen entscheiden, so treffen Sie eine Entscheidung für das ganze Leben dieses Lebewesens! Ein Whippet kann bis zu 15 Jahre alt oder sogar älter werden! Dies ist eine lange Zeit, ein großer Lebensabschnitt in dem Sie ihr Whippet begleiten wird. 

Ein Hund bedeutet eine Verpflichtung und eine Verantwortung. Ein Hund, besonders ein Whippet, ist immer von seinem Menschen abhängig, von seiner Zuwendung, seiner Liebe, Wärme und Geborgenheit in dessen Zuhause. Bitte seien Sie sich dessen bewusst!

Sie haben sich entschieden eine solche Verantwortung zu tragen und wollen einem Welpen aus meiner Zucht ein schönes Zuhause geben? Dann freue ich mich darauf Sie persönlich kennen zu lernen!

Lucy - 7 Wochen













Bitte verstehen Sie, dass ich ohne ein vorheriges persönliches Kennenlernen keine Welpen verkaufe! Denn ihr zukünftiger Whippet muss zu Ihnen passen. Hunde suchen sich Ihren Besitzer aus und Sie sollten sich daher vorrangig nicht von der Farbe leiten lassen. Vertrauen Sie auf den Instinkt des Welpen, er findet seinen richtigen Menschen. Dies ist nicht anders als bei uns Menschen, die Chemie und somit Sympathie muss einfach stimmen!

Für mich ist es nicht nur wichtig zu sehen, in welche Hände ich meine Welpen gebe. Ebenso wichtig finde ich, dass Sie im Vorfeld diese vielseitigen, liebenswerten Familienhunde in ihrem Zuhause kennenlernen.
Jamie - 6 Wochen

Wenn Sie sich für einen Welpen aus meiner Hobbyzucht interessieren, können Sie den Wurf nach Vereinbarung ab der 4. Lebenswoche besuchen.

Bevor Sie sich endgültig dafür entscheiden, einen Whippet-Welpen bei sich aufzunehmen, sollten Sie sich mit folgenden Fragen auseinandersetzen:
  • Habe ich ausreichend Zeit für meinen Hund (Spaziergänge, Hundeschule)? 
  • Kann ich neben dem Kaufpreis auch für die laufenden Kosten wie z.B. für Futter, Spielzeug, Tierarzt (Impfungen, ev. Verletzungen,…), Hundesteuer, Hundehaftpflichtversicherung aufkommen? 
  • Darf ich z.B. in einer Mietwohnung Tiere halten?
  • Kann es Probleme mit den Nachbarn geben?
  • Ist bei Vorhandensein eines Gartens dieser durch einen Zaun gesichert? 
  • Mag ich es, dass mein Hund im Bett schläft?
  • Hat jemand in meinem familiären Umfeld eine Hundehaarallergie? 
  • Kann ich auch mal ein unabsichtliches Geschäft am Teppich hinnehmen?
  • Kann ich mich mit Schäden an Möbeln abfinden? 
  • Was mache ich mit meinen Whippet wenn ich auf Urlaub fahre? Oder bin ich dazu bereit meinen Urlaub anders zu gestalten?


Diese Fragen sollen Sie nicht abschrecken, sondern nur deutlich machen, welche Verantwortung Sie übernehmen. Ich möchte mich damit auch überzeugen, dass meine Welpen ein optimales Zuhause erhalten.